Biografie

cry electric ist ein Schweizer Musiker aus dem Kanton Aargau mit italienischen Wurzeln.

Er wurde 1974 im Kanton Zürich geboren. Erste Kontakte zu Synthesizern knüpfte er als Siebenjähriger auf einem Schulausflug zu einer Ausstellung über Instrumente.

cry electric verliebte sich Knall auf Fall in elektronische Klänge und deren Erzeuger: Synthesizer. In seiner Jugend besuchte er dann Musik- und Gesangsschulen.

Es folgten einige unveröffentlichte Alben, experimentelle Synthesizer- und Gesangsprojekte im privaten Rahmen.

Sein Musikstil ist stark geprägt von den Einflüssen elektronischer Musik aus den frühen 70er und 80er Jahren.

Das erste Debütalbum „Mystery“ sowie das zweite Studioalbum „Weird“ unter dem Namen „cry electric“, beide aus dem Jahre 2016, sind Zeitreisen in die einzigartige und mysteriöse Klangwelt analoger Synthesizer, gemischt mit aktueller Computertechnik. Sein Ziel ist, stets mit eigenen Mitteln und ressourcenschonend zu arbeiten.

Das Synonym „cry electric“ steht ganz im Zeichen seiner Musik. Durch die Verzerrung elektrischer Klänge (electric) scheinen die Synthesizer oft zu „weinen“ (cry).

cry electric hat Ende 2017 sein drittes Album „Synapses“ veröffentlicht, dessen Fokus auf der Vereinigung elektronischer Flächen und sanften Beats liegt. Ein Album, das Hörerinnen und Hörer zum Träumen einlädt.